www.stiftung-laupendahl.de  > Seite 22 <

 

Neu:    Kettwig und Laupendahl - Opfer der Verfälschung der Geschichte

 Lageplan über Ludgers Wirkungsbereich

 

Dargestellt werden hier in zeitlicher Reihenfolge insbesondere jene Gebiete der von Liudger beabsichtigten Klostergründung bis zur tatsächlichen Klostergründung an der Ruhr. Die weiteren Orte wie Münster, Billerbeck, Helmstedt u.a., die zu Ludgers Wirkungsbereich gehörten, sind daher nicht weiter angeführt.

Zu den hier also dargestellten Gebieten erhielt Ludger diverse Schenkungen (Landabgaben) zur Errichtung seiner Klöster und Kirchen.
Auffällig ist, daß alle zentralen Orte dieser Bereiche ursprünglich mit dem gleichen Ortnamen >Werden< (withmundi und wichmundi) benannt wurden.

1) Muiderberg an der Vecht  (Ndld./ Rheinmündung)
     ursprünglich  >Werinon< - >Werina< (Wer
dina) = Werden

2) Wittmund  (Friesland)
     zu den fünf mittelfriesischen Gauen einschl. Helgoland = Werden

3) Wichmond an der IJssel  (Ndld./ Krs. Zyphen)
     ursprünglich  >Wi
chmundi< - >Wigmundi< (ch = g) = Werden

4) Hülchrath, Langwaden, Wehl, Widdeshoven an der Erft
     ursprünglich Bereich W
erden (Warden / e = a) = Werden

5) Werden an der Ruhr
     ursprünglich >ad os amnis< - >wi
thmundi< - >widmundi< (th = d) -
     >wer
thina< - >werdina< (th = d) = Werden

weitere Informationen links zu dieser Seite

 

 

Stiftung - Laupendahl - 22